Bakin Zub

2005 gründete Marko Ciciliani das Ensemble Bakin Zub, das ihm die kreative Plattform für die Entwicklung und Realisation multimedialer Projekte bietet, in denen insbesondere die Kombination von instrumentaler Komposition, Live-Elektronik und Lichtdesign im Mittelpunkt steht. Die Besetzung des Ensembles vereint fünf distinguierte MusikerInnen und umfasst eine Klangpalette, die von kammermusikalischen Texturen bis hin zu elektronischem Noise reicht und dabei klassisches Instrumentarium, Instrumenten der Popmusik als auch verschiedene Arten analoger und digitaler elektronischer Klangerzeugung kombiniert.

Heterotopolis ist das dritte programmfüllende Werk, das Ciciliani für dieses Ensemble komponiert hat. Es wird aufgeführt von:

Die Größe des Ensembles variiert von Projekt zu Projekt, beinhaltet aber als Kern die Violinistin Barbara Lüneburg, mit der Ciciliani seit vielen Jahren arbeitet und für die er zahlreiche Solowerke komponiert hat, und den Gittaristen und Bassisten Michael Blank, mit dem er seit seinem 16. Lebensjahr musiziert.

My Ultradeep I für Violine/Viola, E-Gitarre, E-Bass, Sopranino Saxophon/Didjeridu, Perkussion/Singende Säge und Elektronik war das erste Werk, das Ciciliani 2006 für Bakin Zub geschrieben hat. 2008 folgte Jeanne of the Dark für E-Violine, E-Gitarre/E-Bass, Elektronik und Schlagzeug, das z.T. in Kollaboration mit dem amerikanisch/japanischen Klangkünstler Terre Thaemlitz entstanden war. In der Einspielung durch Bakin Zub erschien dieses Werk 2011 als CD beim Label Ahornfelder.

Seit seiner Gründung ist Bakin Zub auf zahlreichen rennomierten Festivals aufgetreten, wie dem Huddersfield Contemporary Music Festival, der Zagreb Biennale, dem Novembermusic Festival und Gaudeamus.